Was ist Asthma?

Asthma ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die mit einer dauerhaften Überempfindlichkeit der Atemwege einhergeht. Wenn eine Person mit Asthma mit etwas in Kontakt kommt, dass die Atemwege reizt (einem Asthma-Auslöser), ziehen sich die Muskeln, die um die Wände der Atemwege herum liegen, zusammen, sodass sich die Atemwege verengen. Zudem kommt es zu Entzündungen und Schwellungen im Gewebe der Atemwege. Manchmal bildet sich auch zäher Schleim oder Auswurf, der die Atemwege noch weiter verengen kann.

Asthma betrifft weltweit ca. 300 Millionen Menschen, davon 30 Millionen Menschen in Europa. Für die meisten Menschen ist Asthma eine lebenslange Erkrankung, insbesondere wenn es erst im Erwachsenenalter beginnt. Bei einigen Kindern, bei denen Asthma festgestellt wird, kann sich die Erkrankung dagegen bessern oder mit zunehmendem Alter ganz verschwinden. Im späteren Leben kann es jedoch erneut auftreten, manchmal ausgelöst durch Ereignisse wie die Menopause oder Änderungen des Lebensstils oder der Umgebung, beispielsweise den Wechsel an einen neuen Arbeitsplatz, an dem man mehr auslösenden Substanzen ausgesetzt ist.

Durch diese Reaktionen werden die Atemwege weiter gereizt und verengen sich, was das Atmen erschwert und Asthmasymptome wie Engegefühl in der Brust, pfeifende Atemgeräusche und Husten hervorruft.

Asthma ist weltweit eine der fünf häufigsten chronischen Krankheiten, neben Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs und Diabetes.

World Health Organisation

Was ist schweres Asthma?

Schweres Asthma, wenn auch schwierig zu beschreiben, wird zunehmend zum Problem für Patienten und das Gesundheitswesen. Es gibt verschiedene Definitionen dieser chronischen Erkrankung. Eine weithin akzeptierte Definition des schweren Asthmas, die durch eine von der europäischen pneumologischen Gesellschaft (ERS) und der amerikanischen Thoraxgesellschaft (ATS) unterstützten Arbeitsgruppe festgelegt wurde, beschreibt schweres Asthma als „Asthma, welches eine Behandlung mit hoch dosierten inhalierten Corticosteroiden (ICS) und einem zweiten Controller-Medikament (und/oder systemischen Corticosteroiden) erfordert, um zu verhindern, dass die Asthmakontrolle verloren geht oder bei dem die Kontrolle  des Asthmas trotz dieser Therapie verloren geht“.

Top